Ausgrenzungserfahrungen begleiten sehr viele Kinder und Jugendliche. Besonders im Schulalltag, aber auch außerhalb von Schule kennen viele das Gefühl nicht gut genug, oder nicht „richtig“ zu sein. Daher haben Jugendliche des „Friends of Music“ Chores Oberaussem ihre Erfahrungen in eine positive Botschaft umgewandelt und in dem Musical Don’t stop Believin‘ verarbeitet. Auch der Leistungsdruck durch Eltern, MitschülerInnen oder Lehrkräften kann solche Gefühle auslösen. Dieses Musical ist keines, wo man sich einfach nur zurücklehnt und genießt, sondern im Nachhinein noch länger darüber nachdenkt, wie man mit anderen und sich selbst umgeht.

 

Das Musical soll ermöglichen, darüber nachzudenken, was anderssein bedeutet und wie man dieses positiv für die Vielfalt der Menschen sehen kann. Es finden sich unterschiedliche Figuren, sodass jeder/jede Identifikationsmöglichkeiten findet.

 

Don’t stop Believin‘ ist ein Musical über Ausgrenzungserfahrungen und Leistungsdruck heutiger Jugendlicher, die es am Ende schaffen durch den Zusammenhalt aller – egal ob groß – klein, dick – dünn, arm – reich oder sonstige Merkmale ein Feriencamp so zu gestalten, wie sie es sich wünschen.

 

 

Maddie ist anders als andere Kinder und wird deswegen in der Schule ausgegrenzt. Ihre Eltern beschließen sie in den Ferien in ein Sommercamp zu schicken, damit sie endlich Anschluss findet. Allerdings ist Maddie durch die vielen negativen Erfahrungen ein sehr zurückhaltendes und stilles Mädchen geworden. Ihr geringes Selbstwertgefühl führt zunächst auch im Camp zu Streit. Durch die Umstrukturierung des Sommercamps zu einem Lerncamp mit Hilfe einer neuen Campleiterin namens Erika sollen die Kinder und Jugendlichen den ganzen Tag büffeln, um bloß nichts zu versäumen, was sie später zu erfolgreichen Karrieremenschen aufsteigen lässt. Die Erwachsenen wissen genau was das Richtige für ihre Schützlinge ist und welchen Weg sie in Zukunft einschlagen sollen. Regeln, Disziplin und Ordnung sind das A und O Erikas Erziehungsmethoden. Um ihre Freiheit und Selbstbestimmung zu retten, beschließen die Kinder und Jugendlichen gemeinsam einen Plan zu schmieden, um die Erwachsenen zu überzeugen, dass ein gutes Feriencamp anders gestaltet sein muss. Da stellt sich auch die Frage: Wie kann sich die schüchterne Maddie einbringen?

Um ihre Freiheit und Selbstbestimmung zu retten schließen sich die Kinder und Jugendlichen zusammen. Getreu dem Motto „We don’t need no education, we don’t need no thought control“ zeigen rund 180 Kinder und Jugendlichen des Friends of Music Chores sowie der Tanzschule Fun & Dance, dass Zusammenhalt und Selbstbestimmung mehr Wert besitzt als Fremdbestimmung.

 

Das Besondere dieses Musicals ist, dass kein kleines Schreibteam von Erwachsenen an der Erstellung des Musicals gearbeitet hat, sondern alle Jugendlichen und engagierte Eltern des „Friends of Music“ Chores unter Anleitung in vielen Sitzungen ihrer Kreativität und gesellschaftlicher Kritik freien Lauf gelassen haben. Begleitet wird das Musical von einer professionellen Band sowie der Fun & Dance Tanzschule Bergheim.

 

Repertoire

  • Don’t Stop Believin‘ – Journey
  • Supercalifragilistisch – Disney’s Mary Poppins
  • Barbie Girl – Aqua
  • Cool Kids – Echosmith
  • She works hard for the money – Donna Summer
  • Another Brick In the Wall – Pink Floyd
  • Kinder, Kinder nee – Löffelpiraten
  • Leben ist mehr – Rolf Zuckowski
  • Ich & Du – Mark Forster
  • Country Roads – John Denver
  • Mee Too – Meghan Trainor
  • Einmal Um Die Welt Cro
  • Thriller –  Michael Jackson
  • Man In The Mirror – Michael Jackson
  • Some Nights – Fun
  • Keine Maschine – Tim Benzko
  • Kinder An Die Macht – Herbert Grönemeyer
  • Nobody Knows – P!nk
  • Push It To The Limit – Corbin Bleu
  • Try Everything – Shakira
  • We Have A Dream – DSDS Stars
  • We’re All In This Together – Disney’s High School Musical